Das Wort Crowdfunding ist seit einigen Jahren in aller Munde. Doch was heißt das eigentlich genau? Und was ist ein erfolgreiches privates Crowdfunding? Dies wollen wir euch in diesem Artikel einmal genauer erklären.

Geschäft

Die Definition

Crowdfunding, oder zu Deutsch Schwarmfinanzierung, wird traditionell verwendet, um finanzielle Mittel für junge Unternehmen und unternehmerische Initiativen zu beschaffen, die nicht von Banken und klassischen Geldgebern finanziert werden. Dabei stellen die Unternehmer ihr Projekt vor und versuchen eine große Anzahl von Menschen zu überzeugen, jeweils einen kleineren Betrag investieren. Durch die große Anzahl an Geldgebern, der Crowd, kommt dabei unter Umständen eine beachtliche Summe zusammen.

Die Arten des Crowdfundings

Es gibt verschiedene Arten von Crowdfunding: Equity-based, Lending-based, Reward-based und Donation-based Crowdfunding.

Equity-based Crowdfunding basiert auf dem Investmentprinzip und jeder Geldgeber bekommt einen entsprechenden Anteil an der Firma. Im Laufe der Zeit werden, wie bei Großinvestoren, Dividenden ausgeschüttet.

Lending-based Crowdfunding funktioniert wie ein Massenkredit: Interessierte können hier Geld verleihen und bekommen es nach einem abgesprochenen Zeitraum wieder zurück, wenn das Geschäft ins Laufen gebracht wurde.

Beim Reward-based Crowdfunding bekommt der Mini-Investor keine monetäre Prämie für seine Leistung, sondern ein Produkt, ein Sample oder eine andere Art der materiellen Danksagung.

Im Falle des Donation-based Crowdfunding erhalten die Spender keine Entschädigung, sondern geben Geld aus Überzeugung und für einen guten Zweck. Diese Form des Crowdfunding wird besonders bei sozialen Projekten eingesetzt und kommt auch bei Leetchi als privates Crowdfunding zum Einsatz.

Erfolgsfaktoren

Gleich welche Form des Crowdfundings gewählt wird, es kommt immer darauf an die Crowd von seiner Initiative zu überzeugen. Erfolgreiche Kampagnen bei Leetchi zeichnen sich dadurch aus, dass der Organisator sich und seine Mitmenschen von dem Projekt überzeugt und vor  Allem viel Werbung für das Projekt macht. Persönliche Einladungen, ein Post bei Facebook oder das Führen eines Blogs sind ebenfalls hilfreiche Mittel für die Verbreitung. So formen sich schnell Gemeinschaften, die zusammen für das gelingen des Projektes und nicht zuletzt für viel Aufmerksamkeit sorgen. Wir haben euch dafür auch ein Video bereit gestellt und alles in einer Broschüre zusammengefasst.

Es kommt bei Leetchi also darauf an, sein Anliegen möglichst überzeugend vor zu stellen, sodass das Publikum das Projekt ohne eine Gegenleistung unterstützen möchte. Außerdem sollte der Initiator das Projekt aktiv bei seinem Publikum bewerben, um möglichst viele potentielle Spender zu erreichen. Und wer weiß, vielleicht wird dann ja aus dem kleinsten Freundeskreis eine große Crowd!

 

Starte Deine private Crowdfunding-Kampagne!